Finaltag 2012/2013

29. März - Straub Sport-Cup 2012/13 Pressemitteilungen

29. März - Zusammenfassung Finaltag 2012/13
Straub Sport-Cup 2012/13

Liebe Straub Sport-Cup-Familie

Die Rangliste 2012/13!

51 Teams, 7 Kategorien, 515 Partien und 3495 Tore – dies die nackten Zahlen der abgelaufenen Turnvereins-Unihockeymeisterschaft 2012/13. In der von Oktober bis März dauernden Qualifikation versuchten die Unihockeyteams, sich in gute Ausgangslagen für den Finaltag zu bringen. Am Samstag, 23. März, fanden diese entscheidenden Partien, zum vierten Mal in Serie organisiert vom Turnverein Huttwil, im Nationalen Sportcenter statt. Das Organisationsteam bemühte sich, den letzten Spieltag zu zelebrieren. Eine Unihockeyarena mit allen Finessen und einem reichaltigen Gabentempel wurde aufgebaut. Der Spielbetrieb wurde mit Sound- und Lichteffekten sowie Tippwettbewerben aufgelockert. «Wir freuen uns darüber, was aus dem Produkt Straub Sport-Cup in all den Jahren geworden ist», lobten Stephan Hochuli und Roland Morgenthaler anlässlich der Rangverkündigung. Die Hauptsponsoren und Namensgeber von der Straub Sport AG in Langenthal wiesen dabei auf die erfolgreiche Laufbahn der Unihockeymeisterschaft für
Turnvereine hin. Der Straub Sport-Cup wurde 2004 ins Leben gerufen. 16 Teams in zwei Kategorien waren an der Premierensaison mit dabei. Seither ist das Interesse stetig gestiegen. 51 Teams sind es heute. Bei den Turnvereinen, deren sportliches Tätigkeitsfeld sich durch die grosse Vielfalt auszeichnet, hat sich Unihockey zur beliebtesten Spieldisziplin gemausert. Bereits steht in Aussicht, dass an der Jubiläumssaison 2013/14, die im Oktober beginnt, noch einmal mehr Teams mitspielen.

Herren, 1. Stärkeklasse



Alle Meister des Straub Sport-Cups wurden mit dem beliebten Champions-T-Shirt belohnt. In der höchsten Stärkeklasse der Herren begann definitiv eine neue Zeitrechnung. In den bisherigen Meisterschaften gewann einmal der TV Attiswil den Meistertitel. Die anderen sieben Meistertitel holte allesamt der SV Dürrenroth. Diese Mannschaft hat sich aber nach der Spielzeit 2011/12 vorwiegend aus alterstechnischen Gründen dazu entschlossen, die Karriere zu beenden. So wurde nun der Weg frei für die anderen Teams. Der Titel ging verdient an den TV Rüegsauschachen. Nach dem Qualifikationssieg blieb «Schachen» am Finaltag ungeschlagen und holte dank starkem Kombinationsspiel und körperbetontem Einsatz Gold, dies vor den Ursenbach Flyers und dem starken Aufsteiger TV Eriswil. Die Ursenbacher konnten die elfminütige Partie am Finaltag mit 3:2 für sich entscheiden und so die Quali-Zweiten aus Eriswil noch auf den 3. Rang verdrängen. Damit wiederholte Ursenbach die Rangierung vom Vorjahr. Der TV Rüegsauschachen musste in insgesamt 22 Saisonspielen nur gerade einmal als Verlierer vom Feld und ist deshalb ein würdiger Nachfolger des FC Barcelona des Straub Sport-Cups. Für die restlichen vier Teams der obersten Stärkeklasse ging es um die Rangierung. Gleichzeitig ging eine Serie zu Ende. Bis jetzt stand der TV Herzogenbuchsee jede Saison auf dem Podest (sechsmal Silber, zweimal Bronze). In der neunten Saison war nun Schluss damit. Glücklich entging Buchsi den Abstiegsspielen. Am Finaltag wurde der 6. Qualifikationsrang aber noch verbessert. Auf dem 4. Rang beendete Herzogenbuchsee die Meisterschaft, dies vor Aufsteiger Oberburg, dem TV Huttwil «on fire» und Melchnau.

Herren, 2. Stärkeklasse



Nachdem der TV Herzogenbuchsee II «Tornados» die Qualifikation nach Belieben dominierte, gab es dahinter einen hochpackenden Kampf um den 2. Rang, der am Finaltag ebenfalls zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen bereichtigte. Erst in der Schlussrunde fiel die Entscheidung für den TV Ursenbach Flyers II. Punktgleich mussten die Gondiswiler in den sauren Apfel beissen und akzeptieren, dass sie eine weitere Saison in der zweiten Liga spielen müssen. Am Finaltag stieg Gondiswil nun als Kronfavorit in die Ausmarchung des letzten Podestplatzes in der 2. Stärkeklasse. Und dank dem Punktepolster aus der Quali schaffte Gondiswil den 3. Rang hinter Meister Herzogenbuchsee II sowie Ursenbach Flyers II. Dies, obwohl das Team der Klassierungsspiele klar der TV Attiswil war. Die Attiswiler gewannen fünf ihrer sechs Finaltagspiele und kamen Gondiswil bis auf ein halbes Punkt nahe (5. Rang). Dahinter folgten der TV Bettlach «Vipers» und der SV Affoltern «Highland Warriors».

Herren, Auf-/Abstiegsspiele 1./2. Stärkeklasse

Wie gerade beschrieben, kämpften der TV Herzogenbuchsee II und der TV Ursenbach II am Finaltag um den Aufstieg in die höchste Spielklasse. Und gleichzeitig wollten aus dem Oberhaus die Teams Zollbrück «Büfflä» und TV Wynigen den Fall in die 2. Stärkeklasse verhindern. Was nicht unbedingt erwartet wurde, trat ein. Gleich beide Underdogs nutzten ihre Chance und schafften den Aufstieg. In der letzten Spielrunde des Finaltags wurde es allerdings fast tragisch. Zwischen den «Büfflä» und dem TV Wynigen stand es 0:2. Der TV Wynigen hatte damit den Ligaerhalt in der Tasche. Dies, weil auf dem anderen Feld der Aufsteiger TV Herzogenbuchsee II gegen Ursenbach Flyers II mit 1:0 führte. Aber vier Sekunden vor Spielende schoss Ursenbach II doch tatsächlich noch den Ausgleich. Damit wurde die Rangliste gestürzt. Nun stand Wynigen mit 6 Punkten da, wurde von Ursenbach II aber um einen Zähler übertroffen und schaffte mit 7 Punkten den Aufstieg. Bei einer Niederlage hätte Ursenbach II wie Wynigen die Meisterschaft ebenfalls mit 6 Punkten beendet. Das Reglement hätte dann aber für Wynigen, das Team aus der höheren Liga, entschieden. Die Entscheidung fiel effektiv in fast letzter Sekunde. Dementsprechend ausgelassen war der Siegesjubel bei den Ursenbachern, welche auf eine Galasaison blicken können. Einerseits glückte der Aufstieg in die 1. Stärkeklasse, anderseits erlebte Ursenbach II mit der Final-Qualifikation eine Sensation im parallel verlaufenen Cupwettbewerb. Damit kommt es zu einem Novum. In der Saison 2012/13 werden in der höchsten Liga der Herren gleich zwei Turnvereine mit je zwei Teams vertreten sein.    

Herren, 3. Stärkeklasse



Erstmals überhaupt wurde eine 3. Stärkeklasse ausgetragen. Diese verlief lange ausgeglichen, ehe sich der Straub Sport-Cup-Neuling aus dem Kanton Solothurn, der TV Messen, an die Spitze setzte. Und Messen trat am Finaltag stark auf. Nach vier Siegen verlor Messen eine einzige Partie, dies gegen Roggwil. Allerdings stand der Meistertitel bereits fest. Messen holte sich damit den Titel und den fixen Aufstieg in die 2. Stärkeklasse. Dahinter tauschten Roggwil und Madiswil noch die Plätze. Dies dürfte besonders für Madiswil von besonderer Wichtigkeit sein. Denn auch der Tabellenzweite darf sich berechtigte Aufstiegshoffnungen machen. Je nach Zulauf neuer Teams werden neben dem TV Messen eventuell auch der TV Madiswil und wenn das OK von neuen Teams geradezu überrannt wird, dann vielleicht sogar der TV Roggwil in die 2. Stärkeklasse aufsteigen. Auf den weiteren Rängen der untersten Herrenliga folgen die Teams vom TV Huttwil «High Voltage» (4. Rang), TV Niederbipp (5. Rang) und TV Heimiswil (6. Rang). Eine Effortleistung zeigte der Meister. Der TV Messen hatte nämlich am Freitag und Samstag daheim im Limpachtal Turnervorstellung. Zwischen den beiden Vorführungen schob der TV Messen noch rasch den Unihockey-Finaltag

Mixed

In der Mixedkategorie war das Unihockeyteam der Jungschar Wygorazzi allgegenwärtig. Ohne Niederlage am Finaltag holte sich Wygorazzi das «Double», also den Gewinn der Meisterschaft und des zusätzlich durchgeführten Cupwettbewerbs. Die achte Mixedmeisterschaft wurde vom spielstarken Jungschar-Unihockeyteam aus Wyssachen und Gondiswil geprägt. Nur gerade dem TV Huttwil «on fire» gelang es in der Quali, Wygorazzi eine Niederlage zuzufügen. In den anderen 20 Partien blieb Wygorazzi ungeschlagen. Umso verdienter war die Titelverteidigung. Keinen guten Finaltag erwischte das Team des Organisator TV Huttwil «on fire». Der dreifache Meister musste am Finaltag ungewohnte Niederlagen einstecken und belegte erstmals seit der Saison 2006/07 «nur» den 3. Rang.  Noch überflügelt wurde Huttwil am Finaltag vom Mixed-Newcomer SV Dürrenroth, der am Finaltag vier Siege verbuchte und nur gegen Wygorazzi verlor und so den 3. Qualirang noch gegen den 2. Schlussrang eintauschte.

Damen



Die Damen-Meisterschaft fand erst zum zweiten Mal statt. Und sie verlief von Beginn weg überraschend. Der Meister der Premierensaison 2011/12, die TV Huttwil Ladies, enttäuschten schwer und belegten am Ende den enttäuschenden letzten Rang. Dafür glänzte der TV Messen II mit einer beeindruckenden Siegesserie. Am Finaltag kam es zu einem unerwarteten Umsturz. Mit lauter Siegen schnappte der SV Dürrenroth dem souveränen Qualifikationssieger TV Messen (12 Siege in 12 Spielen) noch den Meistertitel und damit das blaue Champions-Shirt weg. Wie kam es dazu? Am Finaltag fand Messen II in den hellgrünen Shirts einfach den Tritt nicht. Von vier Partien verloren die Solothurnerinnen völlig überraschend deren drei. Dürrenroth nahm dieses Geschenk dankend an. Wie im Vorjahr gingen die beiden weiteren Podestplätze an Teams vom TV Messen. Schön war die Meisterschafts-Teilnahme der Damenformation des ESV Eschenbach bei Luzern. Es bleibt zu hoffen, dass diese Formation auch kommende Saison den weiten Weg auf sich nehmen wird.

Jugendriegen gross, Jahrgänge 1997 bis 1999



Die Jugeler hatten ihre Quali an Samstagnachmittagen ausgetragen. Als Sieger stieg der Neuling vom TV Hubersdorf ins Rennen. Doch im Finalspiel um den Meistertitel versagten die Nerven. Hubersdorf verlor gegen den TV Ursenbach mit 1:2. Der letztjährige Meister Wygorazzi verlor die Partie um die Bronzemedaille gegen Zollbrück. Die Podestklassierten Jugeler erhielten einen Pokal sowie eine Medaille. Allen Jugelern wurde das beliebte Finisher-Shirt abgegeben, heuer in dunkelblau.

Jugendriegen klein, Jahrgänge 2000 und jünger


Auch bei den kleinen Jugelern wurden am Finaltag Playoff-Partien gespielt. Der Qualisieger aus Hubersdorf erhielt ein Freilos und stand direkt im Halbfinal. Dort wurde Zollbrück klar mit 3:0 besiegt. Im anderen Halbfinal spielte Ursenbach III gegen Wygorazzi Remis und rutschte dank der besseren Quali-Rangierung in den Final. Dort siegte Hubersdorf gegen Ursenbach III klar mit 5:2. Damit musste sich Ursenbachs «Drü» nach drei Meistertiteln in Serie mit dem 2. Rang begnügen. Bronze ging an Wygorazzi.

Cupfinal Mixed

Der Mixed-Cup wurde diese Saison zum vierten Mal durchgeführt. Das Unihockeyteam der Jungschar Wygorazzi stand erstmals im Mixed-Cupfinal. Die Unihockeyabteilung der Jungscharen aus Wyssachen und Gondiswil hatte im Viertelfinal den TV Hubersdorf mit 20:10 bezwungen. Den wichtigsten und wertvollsten Sieg schaffte Wygorazzi im vorgezogenen Finalspiel. Gegen den TV Huttwil «on fire» zeigte Wygorazzi eine Effortleistung und siegte diskussionslos mit 14:5. Damit beendete Wygorazzi die Serie des dreifachen Mixed-Cupsiegers aus Huttwil. Herausforderer vom Team Wygorazzi war der Mixed-Neuling SV Dürrenroth. Dieser schaffte im Viertelfinal einen 19:15-Sieg über den TV Wynigen. Den Halbfinal in Huttwil gewann Dürrenroth gegen den letztjährigen Cupfinalisten Gondiswil klar mit 20:11. Am Finaltag kam es nun zum Endspiel. Dieses wurde zelebriert. Die Spielerinnen und Spieler konnten namentlich vorgestellt zu Speziallicht und -sound einmarschieren. Die Partie war dann einseitig. Wygorazzi war stets Herr der Lage und holte sich nach drei Titeln von Huttwil «on fire» mit 15:8 erstmals den Mixed-Cupsieg.

Cupfinal Herren



Bei den Herren fand die sechste Austragung statt. Viermal Dürrenroth und einmal Herzogenbuchsee heissen die bisherigen Champions. Der Cup hat eigene Gesetze. Mitfavorit Rüegsauschachen und vor allem der Titelverteidiger TV Herzogenbuchsee können davon ein Lied oder sogar eine ganze Arie singen. Beide schieden völlig überraschend bereits im Achtelfinal aus. Der TV Ursenbach Flyers I trat als Mitfavorit an. Im Achtelfinal wurde Melchnau mit 26:10 ebenso klar bezwungen wie Wynigen mit 13:6 im Viertelfinal. Somit kam es im Halbfinal zu einem echten Knaller. Er starke Aufsteiger aus Eriswil konnte aber keinen weiteren Husarenstreich landen. Die Ursenbacher überzeugten mit ihrem starken technischen Kombinationsspiel und siegten deutlich mit 15:7.
Eine Sensation war der Finaleinzug der anderen Mannschaft. Das «Zwöi» der TV Ursenbach Flyers erlebte das Cup-Märchen. Das Team der 2. Stärkeklasse sorgte beim Einstieg im Achtelfinal für den grossen Knaller. Mit 9:7 warf Ursenbach den völlig verdutzten Titelverteidiger Herzogenbuchsee aus dem Rennen. Nicht genug. Ursenbach bezwang im Viertelfinal das 2. Stärkeklassen-Team aus Gondiswil mit 11:8 aus dem Wettbewerb. Und die Ursenbacher Truppe nutzte die Gunst der Stunde. Im Halbfinal auswärts in Bettlach kam es gegen das Heimteam aus Bettlach, welches ebenfalls in der 2. Stärkeklasse spielt, zum grossen Krimi. Mit 10:9 nach Penaltyschiessen war das Ursenbacher Märchen perfekt. Dank dem unvergleichbaren Exploit der zweiten Equipe kam es zum zweitenmal in der Geschichte des Straub Sport-Cups zu einem Cupfinal zweier Teams des gleichen Vereins. Ende der Saison 2009/2010 standen sich der TV Huttwil on fire und der TV Huttwil young and wild im Mixed-Cupfinal gegenüber. Nun kam es bei den Herren zur vereinsinternen Cupfinal-Premiere. Die Affiche TV Ursenbach Flyers I gegen TV Ursenbach Flyers II brachte viele Fragen mit sich. Haben sich die Teams abgesprochen. Gibt es eine überaus faire oder eine extrem harte Partie? Sorgt das «Zwöi» mit einem Sieg über den haushohen Favoriten für eine weitere Sensation? Fragen über Fragen. Diese wurden in den 60 Spielminuten beantwortet. Im Startdrittel hielt das «Zwöi», im extra gedruckten hellblauen Cup-Shirt spielend, ausgezeichnet mit und lag sogar eine lange Zeit über in Vorsprung. In den restlichen 40 Minuten war die Klasse der ersten Equipe dann aber zu erdrückend, weshalb der Cup verdient an den TV Ursenbach Flyers I ging, dies mittels 16:7-Sieg. Damit ging die Cup-Trophäe nach vier Cupsiegen von Dürrenroth und einem Titel von Herzogenbuchsee erstmals nach Ursenbach.

Stefan Leuenberger, OK Straub Sport-Cup

29. März - Dankeschön und Infos
Straub Sport-Cup 2012/13, Finaltag in Huttwil, S
amstag, 23. März 2013

Liebe Straub Sport-Cup-Familie

Die Meisterschaft und die beiden Cupfinals der Spielzeit 2012/13 gehören bereits wieder der Vergangenheit an. Der Finaltag in Hutttwil war dank eurem Erscheinen und dem motivierten Einsatz ein Erfolg. So konnte die bereits neunte Spielzeit mit einem krönenden Schlusstag, an welchem – im Gegensatz zur gesamten Qualifikation – einmal alle Teams am gleichen Tag am gleichen Ort im Einsatz standen, abgeschlossen werden.
Der organisierende Turnverein Huttwil sowie das Straub Sport-Cup-OK bedanken sich für den reibungslosen Ablauf. Allen Mitspielenden, Mithelfenden, den treuen und neuen Sponsoren sowie dem Publikum ein grosses Merci! Der Finaltag wurde sogar von einem Fernsehteam besucht, welches eine längere Doku über uns ausstrahlen wird (Details folgen). Auch die Presse berichtete über unseren Event. Die Pressetexte werden laufend auf der Homepage aufgeschaltet.
Weiter bemühte sich der organisierende Turnverein Huttwil, welcher bereits zum vierten Mal in Serie für den Finaltag verantwortlich zeichnete, für Auflockerungen. So wurden vier Tippwettbewerbe durchgeführt,  die von vielen Anwesenden ausgefüllt wurden. Mit speziellen Lichteffekten verlieh der Organisator dem Anlass Glanz. Schön war auch die Tatsache, dass viele Sponsoren dem Event einen Besuch abstatteten. Die letzte Rangverkündigung wurde sogar von Stephan Hochuli und Roland Morgenthaler vorgenommen, dem grosszügigen Duo des Cup-Hauptsponsors Straub Sport AG, dem Sportartikel-Fachgeschäft in Langenthal (beachtet dieses Geschäft bitte bei eurem nächsten Einkauf). Auch prominente Unihockey-Cracks waren am Finaltag zu Gast. So wohnte am Abend Manuel Sollberger, der Captain der NLA-Equipe UHC Grünenmatt-Sumiswald, den Spielen bei. Ein riesengrosses Dankeschön gebührt dem Fairplay neben dem Spielfeld. Im Gegensatz zum Vorjahr verzichteteten die Teams fast gänzlich auf das Mitbringen des Alkohols. Damit habt ihr euch mit dem Organisator solidarisiert. Vielen Dank!
Bis jetzt sind uns vom Finaltag nachfolgende Fundgegenstände bekannt. Meldet euch, wenn ihr etwas davon vermisst.

·         Schwarze Jako-Trainerhose, Grösse L
·         Itech-Goaliehelm schwarz
·         Exel-Stocktasche schwarz mit blauem Canadien-Stock
·         Schwarzes Puma-T-Shirt mit gelb/grünem Aufdruck


Nach dem Abschluss der Meisterschaft ist es Zeit, etwas die Stöcke ruhen zu lassen. Aber bereits jetzt beginnt die Planung der neuen Saison. Ich bitte alle Teamcaptains, sich Gedanken darüber zu machen. Wir möchten unbedingt die 3. Stärkeklasse ausbauen, benötigen dafür neue Herrenteams. Aber auch Mixed- und Damenteams sind immer willkommen. Jeder Verein soll sich einmal Gedanken machen, ob nicht der Einstieg in einer weiteren Kategorie ein Thema wäre. Gerade bei den Jugelern haben wir noch viel Potenzial. Wieso machen jene Turnvereine, welche mit ihren Jugelern regelmässig Turniere besuchen, nicht bei unserer Meisterschaft mit? Die Anzahl Spiel-Samstage sind nicht hoch. Und das Meisterschaftserlebnis stellt das Tuniererlebnis in den Schatten. Bald wird die Ausschreibung an alle Teamcaptains verschickt und auf der Homepage aufgeschaltet.
Der UHC Black Creek Schwarzenbach stellte am Finaltag die Schiedsrichter. Den Spielleitern Urs und Simon Hiltbrunner, Stefan Burger, Simon Amstutz sowie Sven Kiener und dem Koordinator Stefan Keller ein ganz herzliches Dankeschön. Zusätzlich im Einsatz war ausserdem der Inkwiler Marco Urben vom TV Herzogenbuchsee II. Merci! Apropos UHC Black Creek. Meldet euch für die Unihockey-Night des Huttwiler Grossvereins am Samstag, 4. Mai an. Infos unter www.uhc-schwarzenbach.ch

Das Unihockey ist im Turnverband Bern Oberaargau-Emmental nun fest verankert. Dies bedeutet, dass es an jedem Spieltag stattfindet. Nun liegt es aber an euch, zu zeigen, dass wir dahinter stehen. Mit einem Grossaufgebot an Teams können wir dokumentieren, wie wichtig uns das Unihockey-Spiel im TBOE ist. Also, sofort anmelden. Der Spieltag findet am Sonntag, 5. Mai, in Lotzwil statt. Alle Infos findet ihr im Finaltags-Programm auf der Seite 4. Aufgepasst: Die Anmeldungen müssen bis am 27. März erfolgen. Bitte nicht verpassen! Das Anmeldeformular gibt es hier.
So, nun freuen wir uns alle bereits auf die zehnte Meisterschaft. Auch die Jubiläumsspielzeit 2013/14 soll neue Rekorde bringen. Unihoc rules!

Stefan Leuenberger, OK Straub Sport-Cup

Alles ist bereit! Lasst die Spiele beginnen.
Straub Sport-Cup 2012/13, Finaltag in Huttwil, Samstag, 23. März 2013

Liebe Straub Sport-Cup-Familie

In neuer Rekordzeit hat der TV Huttwil den Finaltag-Tempel hergerichtet und lädt nun zum bereits vierten Mal zum Finaltag. Nicht nur der fast turnhallenlange Gabentempel lässt sich sehen. Dank dem Sponsor Light-Production Zaugg GmbH, Huttwil, hat die Arena eine effektvolle Bereicherung erfahren (ein grosses Dankeschön an dieser Stelle). So können wir nun mit einer Lichtanlage aufwarten, die selbst am Schweizer Cupfinal eine gute Falle gemacht hätte. Ausserdem wird das Fernsehen dem Unihockey-Finaltag der Turnvereine einen Besuch abstatten. Zur Auflockerung gibt es Tippwettbewerbe. Vier verschiedene Tipps können abgegeben und Preise gewonnen werden. Also, lasst die Spiele beginnen. Let's get ready to rumble!!!

Stefan Leuenberger, OK-Präsident Finaltag Huttwil

15. März - Infos und Programm-Heft
Straub Sport-Cup 2012/13, Finaltag in Huttwil, Samstag, 23. März 2013

Liebe Straub Sport-Cup-Familie

Die Meisterschaft und die beiden Cupfinals der Spielzeit 2012/13 werden zum vierten Mal in Serie am Finaltag in der Sporthalle im Nationalen Sportcenter in Huttwil entschieden. Der organisierende TV Huttwil hat den Finaltag vom Samstag, 23. März 2013, in enger Zusammenarbeit mit dem Cup-OK durchgeplant und freut sich, einen tollen Spielsamstag auf die Beine zu stellen. Das Finaltag-Programm erhalten alle Teamverantwortlichen per Post. Allen Teamspielern wurde ein Exemplar zugestellt (bitte den Teamverantwortlichen darauf ansprechen!). Das Finaltag-Programmheft, unter anderem mit dem Modus für alle Kategorien sowie den Detail-Spielplänen, kann aber auch als pdf-Datei heruntergeladen werden. Wer sich in Kurzform über den Ablauf des Finaltages informieren will, nachfolgend der Zeitplan:

Zeitplan Finaltag Straub Sport-Cup 2012/13
Samstag, 23. März 2013, 7.00 bis 22.15 Uhr, Sporthalle Nationales Sportcenter Huttwil

07.00 bis 10.15 Uhr   Kategorie Herren, 3. Stärkeklasse
07.15 bis 12.00 Uhr   Kategorie Mixed
09.50 bis 12.10 Uhr   Jugendriegen Jahrgänge 1997 bis 1999
12.25 bis 13.40 Uhr   Cupfinal Herren TV Ursenbach Flyers I – TV Ursenbach Flyers II
12.25 bis 13.40 Uhr   Cupfinal Mixed JS Wygorazzi – SV Dürrenroth
13.40 Uhr                   Siegerehrung Herren, 3. Stärkeklasse, Mixed und Jugendriegen Jahrgänge 1997 bis 1999
Siegerehrung Cupfinals Herren und Mixed


14.00 bis 16.20 Uhr   Kategorie Jugendriegen Jahrgänge 2000 + jünger
14.10 bis 16.10 Uhr   Kategorie Damen
16.25 Uhr                    Siegerehrung Jugendriegen Jahrgänge 2000 + jünger und Damen
16.50 bis 19.15 Uhr   Kategorie Herren, 2. Stärkeklasse, Ränge 3 bis 6
17.00 bis 21.40 Uhr   Kategorie Herren, 1. Stärkeklasse, Ränge 1 bis 7
19.20 bis 21.50 Uhr   Kategorie Herren, Auf-/Abstiegsspiele 1./2. Stärkeklasse
22.00 Uhr                    Siegerehrung Herren, 1. Stärkeklasse Ränge 1 bis 7,
Herren Auf-/Abstiegsspiele 1./2. Stärkeklasse und
Herren, 2. Stärkeklasse


An dieser Stelle die Information, dass der organisierende TV Huttwil mit einer Konsumation in der Finaltag-Festwirtschaft bei der Deckung der zahlreichen Unkosten unterstützt werden kann. Das Mitbringen der Getränke ist gegenüber dem Organisator ein grobes Foul. Ausserdem hat sich dieser bemüht, dieses Jahr das bei den Turnern beliebte Feldschlösschen-Bier anzubieten. Also, nach absolvierter Meisterschaft 2012/13 im TVH-Beizli im gemütlichen Teamrahmen darauf anstossen.
So müsste die Devise lauten.


Freuen wir uns nun auf einen fairen (es werden wiederum professionelle Schiedsrichter des UHC Black Creek Schwarzenbach im Einsatz stehen, vielen Dank an dieser Stelle für das Mitmachen) und spannenden Finaltag mit vielen umkämpften aber hochstehenden Turnvereins-Unihockey-Partien. Bringt eure Fans, Familienmitglieder und Freunde mit, die euch vor Ort anfeuern! Lasst den Finaltag zum Erlebnis werden. An dieser Stelle kann schon mitgeteilt werden, wie die Garderobenzuteilung aussieht.

Der organisierende Turnverein Huttwil möchte sich an dieser Stelle bei den folgenden Sponsoren herzlich bedanken, welche die Austragung der finalen Partien unserer beliebten Turnvereins-Meisterschaft überhaupt ermöglichen. Merci vieumou!

Hauptsponsoren:

• Straub Sport AG, Langenthal
• Rebmann Elektro AG, Filiale Huttwil
• Clientis Bank Oberaargau AG

Rebmann, Der Stromer

Co-Sponsoren:

• Loosli Küchen AG, Wyssachen
• Kämpfer AG, Spenglerei + Sanitär, Dürrenroth
• Jost Bedachungen GmbH, Eriswil
• Schreinerei Eggimann Heinz AG, Huttwil
• Light-Production Zaugg GmbH, Huttwil
• Die Mobiliar, Agentur Huttwil
• Druckerei Schürch AG, Huttwil / Unter-Emmentaler
• HO2, Beschriftungen und Siebdruck, Rohrbach
• Mathys Ingenieurbüro, Huttwil
• Feldschlösschen Getränke AG


Kurz vor dem Showdown taucht vielfach die Frage auf, wie lief es doch schon wieder am letzten Finaltag? Nun, ihr findet hier die Schlussrangliste der Saison 2011/12, um euch aufzudatieren. Gleichzeitig findet ihr auf der Homepage im Archiv der Saison 2011/12 unter Finaltag den ausführlichen Text über den Ausgang der letzten Saison.
Die Teamcaptains beginnen zu taktieren, legen sich die Aufstellung für den Finaltag im Kopf und wenig später dann auch auf Papier zurecht. An dieser Stelle die für den Finaltag gültige Weisung betreffend der Anzahl Spielerinnen und Spielern:

Cupfinals: Achtung: Im Gegensatz zur Meisterschaft darf eine Mannschaft pro Cupspiel beliebig viele Spieler/innen mit gültigem Spielerpass einsetzen. Gemäss Auszug aus dem aktuell gültigen Cup-Reglement 2012/13.

Meisterschaft: Pro Spiel dürfen maximal 10 Spieler (inkl. Torhüter) gemeldet werden, wobei sich höchstens 4 Spieler (inkl. Torhüter) gleichzeitig auf dem Feld befinden dürfen. Gemäss Auszug aus dem aktuell gültigen Spielreglement Straub Sport-Cup 2012/13.

Bestehen bleibt das Preisreglement. Pro preisberechtigtes Team werden 10 Preise (T-Shirts, Naturalpreise, Medaillen Jugeler) verteilt.
An dieser Stelle (noch einmal) der Aufruf an die Pokalgewinner der letzten Meisterschaft. Die Gravurplicht ist unbedingt zu erfüllen. Die Busse für nicht gravierte oder gar nicht vorhandene Pokale am Finaltag wird vor Ort einkassiert.

Dann noch rasch ein Ausblick: Dank der Integration des Unihockeys in den Turnverband Oberaargau-Emmental findet unsere Teamsportart nun an jedem Spieltag statt. Es ist wichtig, dass wir diesen Schritt vorwärts durch Präsenz belohnen. Schaut mit euren Teams, dass ihr am Verbandsspieltag (gleich online anmelden!) in Lotzwil am 5. Mai 2013 mit dabei seid. Alle Infos im Programmheft auf Seite 4. Ein Mitmachen der Straub Sport-Cup-Teams ist Ehrensache!

Stefan Leuenberger, OK-Präsident Finaltag Huttwil
Stefanie Schär, OK Finaltag Huttwil
Katharina Feuz, OK Finaltag Huttwil
Adrian Neuenschwander, OK Finaltag Huttwil

11. März - Der Zeitplan steht

Finaltag Straub Sport-Cup 2012/13, 23. März 2013, Nationales Sportcenter Huttwil, 7.00 bis 22.30 Uhr

Liebe Straub Sport-Cup-Gemeinde

In allen Ligen ist die Qualifikation abgeschlossen (ein Rückblick erfolgt demnächst auf der Homepage). Nun steht der Finaltag vom 23. März im Nationalen Sportcenter in Huttwil bevor. Bald werden alle Captains mit dem Finaltagsheft bedient. Darin werden Modus und Spielpläne und alle anderen Infos enthalten sein. Vorab informieren wir euch aber schon jetzt über den Zeitplan des Saisonhöhepunktes, damit ihr mit euren Teams planen könnt. Wichtig: Ein Nichterscheinen am Finaltag wird mit einer Busse belegt. Schon jetzt informieren wir darüber, dass der organisierende TV Huttwil eine Festwirtschaft betreibt. Bringt also dieses Jahr das Bier nicht selbst an den Anlass (Fairplay auch neben dem Spielfeld). Hiermit können wir euch nämlich mitteilen, dass wir dieses Jahr nicht mehr das Schützengarten-Bier sondern das beliebte Feldschlösschen-Bier anbieten werden.
Wichtig mitzuteilen ist auch, dass die Teilnahme an der Rangverkündigung obligatorisch ist. Aus informativen Gründen auch die Mitteilung, dass in der Kategorie Mixed das Team Vipers Lützelflüh am Finaltag nicht anwesend sein wird.
Jetzt wünschen wir euche gute Vorbereitungstrainings. Demnächst werden weitere Infos folgen. Schaut auch regelmässig auf die Homepage.    

Stefan Leuenberger, OK-Präsident Finaltag Huttwil/OK Straub Sport-Cup

Spielplan download

 

Samstag, 23. März 2013, Nationales Sportcenter Huttwil

Liebe Straub Sport-Cup-Familie

Nach hoffentlich erholsamen Festtagen ohne die Unihockeystöcke – an dieser Stelle wünschen die Straub Sport-Cup-Verantwortlichen allen Mitspielenden ein erfolgreiches Jahr 2013 ohne Verletzungssorgen – sind die meisten Vereine an der Planung des neuen Turnjahres. Um diese Planung etwas zu erleichtern, möchten wir euch nun verkünden, wie die Saison 2012/13 enden wird.

Um die Anzahl Mails mit Äusserungen von unzufriedenen Teamverantwortlichen auf ein Minimum zu senken, möchten wir euch zur Festlegung des Finaltages einige Gedankengänge aufschreiben.

An der Spielleitersitzung am 20. August in Affoltern, aber auch schon in den Monaten zuvor, hat das OK des Straub Sport-Cups immer wieder einen Aufruf zur Übernahme der Finalrunde gemacht. Dieses Prozedere wurde öfters wiederholt (in Mails, mündlich oder auf der Homepage). Als die ersten Datum-Anfragen von Teamverantwortlichen im November und Dezember erfolgten, wurde die Suche noch einmal intensiviert. Allerdings erfolglos. Gemäss Reglement muss der Finalrunden-Organisator auf Ende Jahr festgelegt sein. Mit diesem Druck im Rücken war es noch schwieriger. Da die Suche auch im Dezember erfolglos blieb, konnte kurz vor Weihnachten die Notlösung unter Dach und Fach gebracht werden. Der TV Huttwil stellte sich zum vierten Mal in Serie zur Verfügung, diesen Grossanlass in die Hände zu nehmen.

Die Finalrunden-Organisation, die gemäss Reglement zwischen dem durchführenden Turnverein sowie dem OK des Straub Sport-Cups erfolgt, war happig. Ein Datum zu finden, war absolute Sisyphusarbeit. Es bleiben nicht sehr viele Möglichkeiten, wenn auf folgende Punkte geachtet werden muss: Skiferien (in jeder Region anders…), Fasnacht und Meisterschaftsende. Alleine die Fasnachtsdaten in allen Orten mit Straub Sport-Cup-Turnvereinen belegen mehrere Wochenenden.

Schlussendlich konnten all diese Daten berücksichtigt werden. Allerdings war die Auswahl für den Turnverein Huttwil im lokalen Nationalen Sportcenter Huttwil sehr begrenzt. Hinzu kommen die im Huttwiler Sportcenter nicht gerade einfachen Verhältnisse. Schlussendlich musste eine Entscheidung getroffen werden.  Niemals wird das gewählte Datum allen Turnvereinen passen. Es wird am gewählten Datum  Vereinsanlässe wie beispielsweise Turnerabende geben. Fakt ist aber, dass die Präsenz am Finaltag nicht von enormer Dauer ist, da in Kategorienblöcken gespielt wird. Und zuletzt muss halt einfach darauf hingewiesen werden, dass jeder Turnverein, der mit dem nun gewählten Datum nicht einverstanden ist, den Finaltag selber hätte durchführen und damit ein anderes Datum hätte wählen können.

An dieser Stelle bitten wir, aus genannten Gründen, um Verständnis und sprechen gleichzeitig dem TV Huttwil ein grosses Dankeschön aus. Nur dank diesem Verein kann auch die Saison 2012/13 mit einem Finaltag beendet werden. In der bisherigen Geschichte des Straub Sport-Cups fand das Finale der Meisterschaft inklusive der beiden Cupfinals erst in zwei Orten statt. Der Organisationsfleiss der Turnvereine Herzogenbuchsee und Huttwil sollte allen anderen Cup-Turnvereinen als Ansporn dienen, eventuell die Organisation des Finaltages 2013/14 zu übernehmen. Macht euch doch diesbezüglich schon jetzt Gedanken.  

Um die Planung der am 23. März «verhinderten» Turnvereine etwas zu erleichtern, nachfolgend die provisorische Blockeinteilung des Finaltages. Diese kann aber noch Änderungen erfahren. Es handelt sich um Annahmen.

Mixed:                                    ca. 8.00 bis 12.00 Uhr
Herren, 3. Stärkeklasse:        ca. 8.00 bis 12.00 Uhr
Jugi gross:                             ca. 8.00 bis 12.00 Uhr
Cupfinals:                              ca. 12.20 Uhr
Damen:                                 ca. 14.00 bis 16.30 Uhr
Jugi klein:                              ca. 14.00 bis 16.30 Uhr
Herren, 2. Stärkeklasse:       ca. 16.50 bis 19.15 Uhr
Herren, 1. Stärkeklasse:       ca. 16.50 bis 22.00 Uhr
Auf-/Abstieg 1./2. Stkl.:         ca. 19.45 bis 22.00 Uhr

Die Cupfinals Herren und Mixed werden wie immer am Finaltag gespielt. An dieser Stelle gratulieren wir Wygorazzi und Dürrenroth zum Finaleinzug in der Kategorie Mixed. Überraschend ausgeschieden ist der Cupsieger der letzten drei Jahre, der TV Huttwil «on fire». Bei den Herren sind noch 8 Teams im Rennen, darunter beide Ursenbacher Teams. Überraschend ausgeschieden ist der Cupsieger 2011/12, der TV Herzogenbuchsee I.

Mit sportlichen Grüssen
für das OK Straub Sport-Cup